News

Der neue Maßstab für Be- & Entladungssysteme

Aufgrund steigender Nachfrage im Markt ist ein großes Potential im Bereich der Be- & Entladesysteme für Gefriertrocknungsanlagen zu erkennen. Das Unternehmen HOF passt sich dementsprechend diesen Anforderungen mit zusätzlichem Personal, weiteren Geschäftsräumen sowie Fertigungskapazitäten an.

Auf­grund stei­gen­der Nach­frage im Markt ist ein großes Po­ten­tial im Be­reich der Be-​ & Ent­la­de­sys­teme für Ge­frier­trock­nungs­an­la­gen zu er­ken­nen. Das Un­ter­neh­men HOF passt sich dement­spre­chend die­sen An­for­de­run­gen mit zu­sätz­li­chem Per­so­nal, wei­te­ren Ge­schäfts­räu­men sowie Fer­ti­gungs­ka­pa­zi­tä­ten an.

Ein neues De­sign wurde ent­wi­ckelt und an kun­den­spe­zi­fi­sche An­for­de­run­gen an­ge­asst. Hohe Leis­tungs­fä­hig­keit ge­kop­pelt mit Zu­ver­läs­sig­keit sind hier­bei be­stim­mende Fak­toren. Der Leis­tungs­be­reich deckt ma­nu­el­le, halb-​ oder voll­au­to­ma­ti­sche Sys­teme ab. S­pe­zi­elle Pack­mit­tel, 2-​Kam­mer­kar­pu­len oder 2-​Kam­mer­sprit­zen wer­den be­för­dert. Welt­weit wer­den Pa­tente für die Tech­no­lo­gien ge­hal­ten.

Die Be-​ & Ent­la­de­sys­teme wer­den in der ei­ge­nen Fer­ti­gung ge­mein­sam mit dem Ge­frier­trock­ner in­stal­liert und ge­tes­tet. Alle Ein­stel­lun­gen und Funk­tio­nen kön­nen aus­gie­big ge­prüft wer­den. Die kla­ren Vor­teile be­ste­hen hier in kür­ze­ren In­stal­la­ti­ons-​ und Test­zei­ten bei un­se­ren Kun­den. Be­ste­hende Ge­frier­trock­ner kön­nen mit Be-​ & Ent­la­de­sys­te­men von HOF nach­ge­rüs­tet wer­den, um somit den ge­stell­ten An­for­de­run­gen zu ent­spre­chen. Je nach An­for­de­rung kann der Ge­frier­trock­ner und das Be-​ & Ent­la­de­sys­tem mit Iso­la­tor­tech­nik und RABS ge­kop­pelt wer­den.


Ihr neuer An­sprech­part­ner ist
Herr Jens Gemmecker
gemmeckerj(at)hof-sonderanlagen.de

HOF Gefriertrocknungsanlagen mit PCS7 und Simatic Batch

Bei der Integration einer Gefriertrocknungsanlage in einen Anlagenverbund besteht die Notwendigkeit, eine zentrale Bedienoberfläche inklusive deren Datenhaltung zu installieren.

Neben dem HOF LYOCOM III System ist es nun möglich, diese Anforderungen mit dem Siemens Prozessleitsystem PCS7 zu realisieren.

Bei der Integration einer Gefriertrocknungsanlage in einen Anlagenverbund besteht die Notwendigkeit, eine zentrale Bedienoberfläche inklusive deren Datenhaltung zu installieren.

Neben dem HOF LYOCOM III System ist es nun möglich, diese Anforderungen mit dem Siemens Prozessleitsystem PCS7 zu realisieren. Eine einheitliche Navigationsoberfläche über alle Teilanlagen ermöglicht eine intuitive Bedienung des Prozessleitsystems. Die Parametrierung und Dokumentation der Chargen-Prozesse erfolgt über den Rezepteditor Simatic Batch.

Die Projektierung des Prozessleitsystems erfolgt mit Hilfe von Siemens Standart Bibliotheken oder falls vorhanden, Kunden eigene Bibliotheken. Diese erlauben eine detaillierte Darstellung der Betriebszustände einzelner Grundfunktionselemente.

Der Ablauf der Grundfunktionselemente erfolgt über Schrittketten, die optional in der Bedienoberfläche visualisiert werden können. Hierdurch wird die Fehlersuche wesentlich vereinfacht.

Das Unternehmen HOF ist somit in der Lage eine Gefriertrocknungsanlage in das PCS7 Leitsystem zu integrieren oder eine Gefriertrocknungsanlage mit PCS7 zu liefern. Als Standard werden wir weiter unser bewährtes LYOCOM III System anbieten.
 

Fahrzeuge von HOF in neuem Look

Die HOF-Fahrzeugflotte wurde in der Vergangenheit und wird auch zukünftig regelmäßig durch neue Fahrzeuge ersetzt. In Anlehnung an unser neues Corporate Design und zur Vereinheitlichung der Farbdarstellung werden ab 2012 die HOF Fahrzeuge sukzessive in den Farbton metallic-silber umgestellt.

Die HOF-Fahrzeugflotte wurde in der Vergangenheit und wird auch zukünftig regelmäßig durch neue Fahrzeuge ersetzt. In Anlehnung an unser neues Corporate Design und zur Vereinheitlichung der Farbdarstellung werden ab 2012 die HOF Fahrzeuge sukzessive in den Farbton metallic-silber umgestellt. Die Farbe dunkelrot wird mittelfristig nicht mehr als Erkennungsmerkmal dienen.

Die mittlerweile über 60 Fahrzeuge der Serviceabteilung sind mit neuestem Spezialwerkzeug ausgestattet. Mit dem Know-how unserer Monteure und der passenden Ausrüstung werden wir Ihnen auch weiterhin die bestmöglichen Vorraussetzungen für einen Kundendiensteinsatz gewährleisten können.
 

Umbau und Erweiterung des Verwaltungsbereichs in Lohra

Als zentraler Anlaufpunkt und Herzstück des Hauptgebäudes in Lohra, wurde der Verwaltungsbereich während einer Umbauphase von März bis April 2012 erweitert.

Als zentraler Anlaufpunkt und Herzstück des Hauptgebäudes in Lohra, wurde der Verwaltungsbereich während einer Umbauphase von März bis April 2012 erweitert.

Durch den Umbau des ehemaligen angrenzenden Aufenthaltsraumes konnte das bestehende Büro in ein Großraumbüro mit zehn Bildschirmarbeitsplätzen in angenehmer Atmopshäre umgestaltet werden. Ein einladender Empfangsbereich für Besucher wurde integriert. Die Gestaltung des Großraumbüros und des Empfangsbereichs wurden nach unserem neu entwickleten Corporate Design ausgerichtet.

Des Weiteren wurde ein großes Büro für die Serviceleitung und ein Büro für die EDV-Abteilung mit neuester Aussattung ausgebaut.

Das Unternehmen HOF investiert in den Gesamtumbau der Firmenzentrale insgesamt ca. 150.000€ u. a. mit dem Ziel , die unternehmerischen Ablaufprozesse für die Mitarbeiter von HOF positiver und effizienter zu gestalten.

Umzug des Technikums in das Werk 3

Sichere und stabile Gefriertrocknungsprozesse sind ein wichtiges Glied in der Produktionskette unserer Kunden. Dafür bietet das Unternehmen HOF seit 2009 Unterstützung in der Prozessentwicklung bzw. Prozessoptimierung an.

Sichere und stabile Gefriertrocknungsprozesse sind ein wichtiges Glied in der Produktionskette unserer Kunden. Dafür bietet das Unternehmen HOF seit 2009 Unterstützung in der Prozessentwicklung bzw. Prozessoptimierung an.

Im Zuge der stetigen Verbesserung dieses Services wurde ein neues Technikum im Werk 3 in Mornshausen eingerichtet. Zur Technikumsausstattung gehören modernste Geräte, wie z. B. eine HOF Mini-Lyo mit Strahlungskäfig, ein Kryomikroskop und ein Widerstands- und Temperaturmessgerät.

Trocknungsläufe können optimiert und die Qualität des Produktes verbessert werden. Des Weiteren kann mit dem HOF Mass Analyzer eine Analyse von Massenspektren, insbesondere von Silikonspuren und dem Monitoring von Wasserdampfkonzentrationen in der Prozessatmosphäre unter Vakuum, durchgeführt werden.

Umzug der Stellplattenfertigung in das Werk 3

Das Unternehmen HOF möchte auch in Zukunft die anspruchsvolle Stellplattenfertigung im eigenen Haus durchführen. Für einen optimierten und effizienteren Prozessablauf wird die Abteilung in das betriebseigene Werk 3 nach Mornshausen verlegt.

Das Unternehmen HOF möchte auch in Zukunft die anspruchsvolle Stellplattenfertigung im eigenen Haus durchführen. Für einen optimierten und effizienteren Prozessablauf wird die Abteilung in das betriebseigene Werk 3 nach Mornshausen verlegt. Durch den redundanten Aufbau der neuen Fertigungslinien werden die Fertigungsabläufe optimiert und sicher- gestellt. Investitionen wurden für die Anschaffung der neuen Fertigungslinien und für den Umbau des Gebäudes, in Höhe von 400.000€ getätigt. Die Umbaumaßnahmen werden im Mai 2012 abgeschlossen, sodass im kommenden Monat Juni die Abteilung Ihre Arbeit im neuen Umfeld aufnehmen kann.

Neues CD der Firma HOF

Der Relaunch eines Corporate Designs (CD) unterliegt, wie jedes andere Werbemittel im Markt auch, dem Zeitgeist, da sich Sehgewohnheiten ändern und das Image eines Unternehmens widerspiegeln. Im Zuge des Relaunchs des CD von HOF wurde zunächst, auf Basis der Hausfarben, das Firmenlogo überarbeitet.

Relaunch des Fimenlogos und der Geschäftsausstattung

Der Relaunch eines Corporate Designs (CD) unterliegt, wie jedes andere Werbemittel im Markt auch, dem Zeitgeist, da sich Sehgewohnheiten ändern und das Image eines Unternehmens widerspiegeln. Im Zuge des Relaunchs des CD von HOF wurde zunächst, auf Basis der Hausfarben, das Firmenlogo überarbeitet. Dabei sollte die Kommunikationswirkung des Firmenlogos einen hochwertigen Eindruck vermitteln und Seriosität, Kompetenz und Kreativität des Unternehmens und den technologischer Bezug graphisch zum Ausdruck bringen.

Nach dem Relaunch des Firmenlogos wurden die Geschäftsausstattung sowie die Imagebroschüre unter den oben genannten Gesichtspunkten dem neuen Erscheinungsbild angepasst. Anschließend folgte die Neugestaltung des Internetauftritts der Firma HOF auf Basis des neuen CDs.

Der neue Internetauftritt von HOF

Das wichtigste Ziel des Relaunchs des Internetauftritts von HOF war zunächst die Optimierung der Usability insgesamt. Um den gestiegenen Kommunikationsanforderungen gerecht zu werden, wurde daher unter anderem das Format von Quer- auf Hochformat umgestellt. HOF ist stetig am wachsen und benötigt daher immer mehr Platz für die Kommunikation. Das Hochformat bietet HOF alle Möglichkeiten, den gesamten Internetauftritt noch kundenorientierter zu gestalten, um auf die speziellen Bedürfnisse der Anwender besser eingehen zu können.

Weitere wichtige Ziele des neuen Internetauftritts waren, neben einer grundlegenden optischen Überarbeitung, die Eigendarstellung des Unternehmens deutlich zu verbessern sowie dem gestiegenen Informationswünschen der Kunden und Interessenten Rechnung zu tragen.

Hierzu wurde praktisch der gesamte Internetauftritt von Grund auf neu konzipiert und optisch aktualisiert wobei sich auch der frische Wind durch Web 2.0 mit seinen Ideen sinnvoll bemerkbar macht.

Die Inhalte wurden umfassend erweitert und sinnvoll ergänzt und die Navigationsführung unter logischen Gesichtspunkten inhaltlich neu ausgerichtet, damit der Nutzer noch schneller mit nur wenigen Klicks seine gewünschten Informationen findet. Zur optischen Unterstützung wurde dazu noch die Navigationstechnik grafisch verändert.

Die etablierten Grundfarben sind weiterhin die Hausfarben gelb, blau sowie grautöne und geben den farblichen Gesamteindruck wieder. Die Contentgestaltung wurde ebenfalls verändert. Schriftgrößen und Typo wurden optimiert und verschiedene Informationen in verschiedenformatige Kästchen gepackt, den so genannten Header-Boxen, die der besseren Differenzierung und Wahrnehmung von Informationen dienen.

Großer Preis des Mittelstandes

Die Firma HOF wurde als Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes im September 2011 ausgezeichnet. Der Preis gilt in Deutschland als eine begehrte Wirtschaftsauszeichnung.

Die Firmeninhaber Gerlinde und Hans-Georg Hof bei der Preisverleihung

Die Firma HOF wurde als Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes im September 2011 ausgezeichnet. Der Preis gilt in Deutschland als eine begehrte Wirtschaftsauszeichnung.

Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalisten ausgezeichnet werden. Jährlich im November erfolgt eine Ausschreibung, in der Kommunen und Verbände, Institutionen und Firmen aufgefordert werden, hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren.
Fünf Wettbewerbskriterien sind für die Stiftung entscheidend: Die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe.

Haben Sie Fragen?