News

Auf Wissen und Erfahrungen Vertrauen – 30 Jahre HOF

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1. Oktober 1988 wurde die damalige Schäfer & Hof Vakuum und Kältetechnik Sonderanlagenbau GmbH in einer ehemaligen Zigarrenfabrik im mittelhessischen Lohra gegründet. Das ist nicht unbedingt ein Jubiläum im klassischen Sinne, aber dennoch ein markanter Meilenstein unserer Firmengeschichte, auf den wir sehr stolz sind.

Immer ein Stück weiter denken … das ist die Maxime, die HOF immer wieder dazu antreibt, technologisch „über den Tellerrand“ zu schauen – immer auf der Suche nach der besten Lösung für ihre Kundinnen und Kunden.

Auf über 30 Jahre Unternehmensgeschichte blickt HOF mittlerweile zurück. Seit der Gründung im Jahr 1988 entwickelte sich HOF kontinuierlich weiter – zu einem weltweit agierenden und innovativen Unternehmen in der Herstellung von individuellen Gefriertrocknungsanlagen, Be- und Entladesystemen sowie Einfrier-und Auftaugeräten.

Step by Step und immer mit dem Blick für das Wesentliche wurde das Unternehmen marktorientiert aufgestellt und ist nun seit über drei Jahrzehnten, mit mehr als 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der HOF Unternehmensgruppe, der führende Spezialist für individuelle Lösungen in der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie.

Wir sagen herzlichst Dankeschön für 30 Jahre HOF Sonderanlagenbau GmbH und möchten uns bei allen Geschäftspartnern, die uns auf diesem Weg begleitet haben, für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken.

Besonderen Dank gilt unseren Kunden für Ihr Vertrauen und Ihre langjährige Treue und vor Allem auch unseren Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Arbeit, ohne sie könnten wir auch unseren Erfolg nicht teilen und daher sind wir stolz und dankbar, was sie jeden Tag leisten.

Wir freuen uns auf das was noch kommt und auf die nächsten Jahre mit Ihnen.

Herzlichst Ihre Familie Hof

„Ausführliche Informationen zu unserem Firmenjubiläum finden Sie in unserer neusten Ausgabe HOFinsight.“
Dr. Alexander Hof (General Management)

Mehr dazu hier

HOF Firmenchronik 1988 – 2018

Manchmal kommt es anders als geplant

Laut der ursprünglichen Idee sollte HOF, beziehungsweise die 1988 gegründete Schäfer & Hof – Vakuum und Kältetechnik Sonderanlagenbau GmbH, ein national agierendes Service-Unternehmen werden, das Dienstleistungen in Form von Wartungen und Modifizierungen für bestehende Gefriertrocknungsanlagen anbietet und durchführt.

Dieses Dienstleistungsunternehmen hat es in dieser Form jedoch nie gegeben, denn mit Firmengründung wurde direkt der Auftrag für den Bau einer neuen Gefriertrocknungsanlage platziert. Das Geschäftsmodell war damit vom ersten Tag an im Bereich Maschinenbau angesiedelt, wobei immer klar war, dass Service in jeglicher Form eine entscheidende Rolle spielen muss.

Mit einer leistungsstarken Mannschaft, dem richtigen Händchen und dem nötigen Quantum Glück war bereits im zweiten Geschäftsjahr der verfügbare Platz erschöpft und eine große Montagehalle wurde errichtet. Seitdem hat sich das Firmenareal in mehreren Ausbauschritten auf eine Gebäudefläche von insgesamt 13.500 m² an drei Standorten ausgedehnt.

Herausforderungen als Triebfeder

Die Entwicklung von HOF ist stetig mit den wachsenden Anforderungen der pharmazeutischen und biotechnologischen Industriezweige einhergegangen. Gleichzeitig waren es auch immer wieder die Herausforderungen unserer Kundinnen und Kunden, die als Antriebskraft für Neuerungen und Weiterentwicklungen dienten. So entstanden neben den Lösungen im Bereich der Gefriertrocknungstechnik wegweisende HOF-Produkte wie beispielsweise die Einfrier- und Auftaugeräte für Blutplasma im Bereich der Blutspendezentren, effektive Systeme für die Be- und Entladung von Gefriertrocknungsanlagen, Freeze-Thaw-Units für das Temperieren von pharmazeutischen und biotechnologischen Produkten und jüngst Antau- und Aufschneidevorrichtungen für Plasma in Flaschen.

Unsere Philosophie

Mit der grundlegenden Philosophie, „termingerechte Qualität für anspruchsvolle Kunden“ anzubieten und zu liefern, ist HOF nach 30 Jahren Firmengeschichte heute der führende Spezialist für individuelle Lösungen. Unterstrichen wird dies durch Auszeichnungen für Innovationen und Management, die HOF in den vergangenen Jahren erhalten hat.

Wissen wachsen lassen

Entsprechend diesem Credo legt HOF viel Wert auf die Ausbildung von Fachpersonal und ist seit über 25 Jahren Ausbildungsbetrieb. Neben den klassischen Ausbildungsberufen im kaufmännischen und industriellen Bereich ist HOF seit vielen Jahren Hochschulpartner für das Duale Studium und weitere Abschlüsse.
Fundiertes Fachwissen, langjährige Erfahrung und ein hohes Maß an Flexibilität, gepaart mit kurzen Entscheidungswegen und der Spontanität eines mittelständischen und inhabergeführten Familienunternehmens haben HOF nicht nur im Bereich des Anlagenbaus, sondern auch im groß geschriebenen Service stark gemacht. Dieser nimmt seit Firmengründung einen dem Anlagenbau gleichwertigen Stellenwert ein und ist wie das Unternehmen über die Jahre hinweg stetig ausgebaut worden.

Heute betreut HOF mehr als 2.000 Anlagen auf internationaler Ebene, welche sich aus eigenen Anlagen und Fremdfabrikaten zusammensetzen. Mit Wissen und Erfahrung, entscheidender Qualität sowie der bekannten und gewohnten Flexibilität wird HOF auch in Zukunft stabiler Partner als Spezialist für individuelle Lösungen bleiben.

Mehr dazu hier.

Hans-Georg Hof schaut zurück

In einer ehemaligen Zigarrenmanufaktur hat alles begonnen

Damals haben wir lange hin und her überlegt, ob es sich lohnt, ein derartig großes Gebäude zu erwerben. Dass wir bereits im zweiten Geschäftsjahr aus Platzmangel einen ersten Erweiterungsbau in Angriff nehmen mussten, hätte ich nie gedacht – ganz zu schweigen von den heutigen Dimensionen.

Wo heute 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten, war ich in den Anfangszeiten Vertriebler, Planer, Elektriker, Schlosser, Inbetriebnehmer, Servicemonteur und Verantwortungsträger in einem. Zwar kümmere ich mich heute in erster Linie um strategische Dinge, den täglichen Gang durch die Werkstatt und die ein oder andere Tüftelei lasse ich mir aber nicht nehmen.

Die Gründung der HOF Prüfsysteme GmbH

Über private Verbindungen und die Wurzeln meines beruflichen Werdegangs im Sektor Gefriertrocknungstechnik hat es sich ergeben, dass wir am 1. April 2004 das Unternehmen HOF Prüfsysteme GmbH gegründet haben. Mit unseren Dichtheitsprüfanlagen bedienen wir hier vorrangig die Automobilindustrie. Als Unternehmensgruppe agieren wir seither Hand in Hand und ergänzen uns gegenseitig mit beiden GmbHs.

Erfolgreiche Messetage

Seit 1994 sind wir fester Bestandteil der ACHEMA in Frankfurt. Obwohl mir meistens am ersten Messeabendschon die Füße weh tun, können wir immer auf sehr erfolgreiche Messetage zurückblicken. Was ich hieran immer am meisten mochte und mag ist der Kontakt zu unseren Bestandskundinnen und -kunden und die hiermit verbundene Möglichkeit zum geschäftlichen und privaten Austausch.

Als Hobby-Landwirt ist mir Nachhaltigkeit und ein respektvoller Umgang mit unserer Natur besonders wichtig.

Das Nebenprodukt Stroh, das beim Getreideanbau entsteht, kann sinnvoller verwendet werden, als es gehäckselt auf dem Feld liegen zu lassen. Von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung hat es zwar mehrere Jahre benötigt, dafür sind wir seit 2013 in der Lage, unseren Standort in Mornshausen komplett mit Stroh zu beheizen.

Dass die vollständige Wertschöpfungskette vom Getreideanbau, über die Pelletierung des Strohs bis hin zur Nutzung der Pellets in der Heizungsanlage komplett in einer Hand liegt, war deutschlandweit ein einzigartiges Pilotprojekt und somit ein Meilenstein, der mich mit einem gewissen Stolz erfüllt.

Ein himmlisches Geschenk

Anlässlich unseres 25-jährigen Firmenjubiläums fand neben unserem ersten HOF Fachforum auch ein großer Familientag statt. Hier wurden meine Frau und ich von der Belegschaft mit einer Ballonfahrt überrascht, die wir auch kurze Zeit später antraten.

Dass wir auch nach 25 Jahren weiterhin unsere Teamintegrität und die persönliche Verbindung zueinader aufrechterhalten konnten und uns dies mit einem so schönen Erlebnis gedankt wurde, war und ist wahrlich ein besonderes Geschenk.

Immer wieder ein Highlight

Egal, ob es um eine 0,5 m² Laboranlage, eine 40 m² Produktionsanlage, eine kompakte FTU oder ein filigranes Be- und Entladesystem geht – die Einbringung ins Gebäude bei unseren Kundinnen und Kunden ist jedes Mal aufs Neue ein ganz besonderes Ereignis und hat uns in der Vergangenheit schon sehr viele außergewöhnliche Ideen abverlangt.

Insbesondere bei bestehenden Gebäuden mit vorgegebenen Einbringwegen gilt es, Herausforderungen zu meistern – eine Aufgabe, die mir persönlich immer sehr viel Freude bereitet und der ich mich gerne stelle.

Mehr dazu hier.

Zum dritten Mal in Folge der Sprung in die Innovationselite

Es ist kein Zufall, dass HOF nach 2016, 2017 und auch in 2018 mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet wurde und somit wieder zu den TOP 100 der innovativsten Unternehmen Deutschlands zählt.

Es ist die Innovationskraft und eine einfache Maxime, die HOF so erfolgreich macht: Immer ein Stück weiter denken, immer auf der Suche nach der besseren Lösung für Ihre Kunden. Mit über 30 Jahren Erfahrung ist HOF der führende Spezialist in der Herstellung von individuellen Gefriertrocknungsanlagen, Be- und Entladesystemen und Einfrier- und Auftaugeräten für die pharmazeutische und biotechnologische Industrie und das nicht ohne Grund!

Laut der Analyse von Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke, vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und seinem Team, konnte HOF besonders in den Kategorien „Innovationserfolg“ und Innovationsklima“ überzeugen.

Während eines festlichen Rahmenprogramms wurden alle Preisträger durch Ranga Yogeshwar ausgezeichnet, der als Mentor des Wettbewerbs Urkunde und Trophäe überreichte.

Das TOP 100-Siegel wurde zum 25. Mal in Ludwigsburg verliehen und ehrt die
Innovationselite Deutschlands in mehreren Kategorien.

Wir freuen uns sehr zum dritten Mal in Folge zu den Preisträgern zu zählen, bedanken uns bei allen Mitarbeitern für ihre Motivation und Innovationskraft und natürlich bei unseren Kunden für den regelmäßigen Wissensaustausch.
 

Dr. Alexander Hof
„Für uns bedeutet die Auszeichnung Motivation und Ansporn zugleich auch weiterhin für unseren Kunden immer die besten Lösungen anbieten zu können.“

Rückblick ACHEMA 2018 – innovativ und erfolgreich!

Anlässlich Ihres 30-jährigen Firmenjubiläums lud HOF zum Besuch auf Ihrem Messestand ein.

Bei der weltweit wichtigsten Leitmesse der Prozessindustrie zeigten über 3.700 Aussteller aus 55 Ländern, auf 133.000 m² Ausstellungsfläche, eine Woche lang die neuesten Ausrüstungen und innovative Verfahren.

Mit 145.000 Besuchern vom 11. - 15. Juni war die ACHEMA 2018 in Frankfurt auch nach Angaben des Veranstalters ein voller Erfolg.

HOF präsentierte sich auf der diesjährigen internationalen Leitmesse in einem neuen Messelook. Der Messestand war sehr gut besucht und es kamen nicht nur viele Bestandskunden, sondern auch zahlreiche Interessenten, die sich auf dem Messestand über neue Technologien informierten aber auch um aktuelle Projekte zu besprechen oder einfach nur mal um den persönlichen Kontakt zu suchen.

Unter dem Messemotto „ Wissen unterscheidet“ präsentierte HOF live ein neues innovatives Be- und Entladesystem mit einem Roboter zur Stopfensetzung von drahtloser tempris© Sensorik, das auf großes Interesse stieß.

Hier geht es zur Bildergalerie >
 

Hans-Georg Hof/CEO
„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und merken, hinsichtlich unseres innovativen Know-hows deutlich wie unsere Arbeit wertgeschätzt wird.“

Es ist so weit: Unsere neue Website ist online

Es ist geschafft!

Nach einer spannenden und arbeitsreichen Zeit wurde die HOF Website umfassend überarbeitet. Im frischen und moderneren Design präsentiert sich nun der neue Internetauftritt.

Ziel von HOF war es, den neuen Auftritt, einerseits zeitgemäßer zu gestalten und gleichzeitig die jeweiligen Zielgruppen einfach, schnell und auf interessante Art und Weise zur gewünschten Information zu leiten.

Neben einem kreativen und zeitgemäßen Look, wurden u.a. auch neue digitale Tools integriert, wie z.B. Video Tracks und die neue Website wurde natürlich unter Responsive Webdesign konzipiert.

Mit dem neuen Internet-Auftritt wurde ein umfassendes Informationsportal geschaffen, auf dem HOF in Zukunft aufbauen kann, um Kunden und Interessenten optimal mit wichtigen und aktuellen Informationen versorgen zu können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden unserer neuen Website und freuen uns, wenn Sie uns in Zukunft öfter hier besuchen.

 

Michael Grebe
„Es ist für uns nicht selbstverständlich mit einem Kunden so kreativ zusammenarbeiten zu können. Für dieses Vertrauen möchte ich mich bei HOF ausdrücklich bedanken!“

Das AV-, Lager- & Logistikteam

HOF - Eine Abteilung stellt sich vor: Arbeitsvorbereitung, Lager & Logistik

Die strategisch ausgerichtete, flexibel agierende Arbeitsvorbereitung (AV) ist in den täglichen Prozessen bei HOF ein wichtiger Baustein, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Lagerhalle Mornshausen
Lagerhalle Lohra
Kleinteilelager Lohra

Arbeitsvorbereitung

Die strategisch ausgerichtete, flexibel agierende Arbeitsvorbereitung (AV) ist in den täglichen Prozessen bei HOF ein wichtiger Baustein, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Die AV stellt die Verbindung von Fachwissen zur Planung sicher, in dem Sie die Planung von Prozessen strategischer Aufgaben wahrnimmt. Es wird sichergestellt, dass Planung, Umsetzung, Controlling der einzelnen Arbeiten, die Effizienz steigern und die Nachhaltigkeit für HOF bewahrt. Es erfolgt ein Austausch mit der Konstruktion und anderen Bereichen, sodass die Erfahrung der AV bereits oftmals zur Verbesserung der Abwicklung beigetragen hat.

Lager & Logistik

Im HOF Lager werden aktuell über 60.000 Artikel verwaltet. Von den kleinsten diffizilen Bauteilen, über Rohrleitungsmaterialien, Kompressoren, Pumpen bis hin zu Kammerbehältern für Einfriergeräte werden diese, für kurze Reaktionszeiten in Servicefällen als auch bei kurzfristigen Lieferterminen im Anlagenbau des Einfriergerätesektors, vorgehalten. HOF strebt an, die Ausfallzeiten der betreuten Anlagen im Servicefall so gering wie möglich zu halten. Dies wird zum einem mit dem 24h Service sichergestellt, aber entsprechend wichtig ist hierfür die Lagerhaltung von einem Großteil der gängigen Bauteile der Anlagen.

Die zusammenfassende Aufgabe der Lagerlogistik ist es, die beschafften Materialien entgegenzunehmen, sie auf Verwendbarkeit zu überprüfen und bei Bedarf an die anfordernde Stelle weiterzugeben. Dazwischen werden Materialien, die nicht unmittelbar gebraucht werden, zweckmäßig und überschaubar zwischengelagert.

Als Besonderheit bei HOF ist zu erwähnen, dass eine zentrale Kommunikationsschnittstelle als Mitnahmepunkt von Bauteilen eingerichtet ist. Alle im Service tätigen Mitarbeiter können hier die bestellen Artikel rund um die Uhr abrufen. In Vorbereitung für Wartungs- und Reparaturarbeiten werden hier projektspezifisch verschiedene Artikel, Komponenten und Dokumente bereitgestellt, sodass die Service-Monteure, zusätzlich zu ihrer Standard-Ausrüstung, jeweils alle notwendigen Teile schnellstmöglich zur Verfügung haben.

2. HOF Fachforum 2017

2. HOF-Fachforum „Immer ein Stück weiter denken“ am 16. November 2017

Vorausschauend möchten wir unser 2. HOF-Fachforum ankündigen, das nach dem Erfolg des 1. Fachforums nun am Donnerstag, dem 16. November 2017 stattfindet.

Referenten
Hans-Georg Hof Inhaber und CEO der HOF Sonderanlagenbau GmbH, Lohra
Referenten
Hans-Georg Hof Inhaber und CEO der HOF Sonderanlagenbau GmbH, Lohra
PD Dr. Henning Gieseler, GILYOS GmbH, Würzburg
Dr. Margit Gieseler, GILYOS GmbH, Würzburg
Tim Wenzel, GILYOS GmbH, Würzburg / Friedrich-Alexander Universität, Erlangen
Jens Gemmecker, HOF Sonderanlagenbau GmbH
Jens Gemmecker, HOF Sonderanlagenbau GmbH
Dr. Alexander Hof, HOF Sonderanlagenbau GmbH
Dr. Alexander Hof, HOF Sonderanlagenbau GmbH

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Vorbereitungen für das zweite HOF-Fachforum im November 2017 laufen auf Hochtouren. Es erwarten Sie wieder abwechslungsreiche, hochkarätige Fachvorträge sowie interessante Workshops und ein vielseitiges, informatives Rahmenprogramm.

Unser 1. HOF Fachforum wurde 2014 im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25. Firmenjubiläum von HOF veranstaltet. Durch kontinuierliche Entwicklungsschritte befindet sich unser Markt in konstanter Bewegung und wir freuen uns daher Sie wieder zu unserem Fachforum einladen zu dürfen.

Entsprechend unserer Maxime steht dieses Fachforum unter dem Motto: Immer ein Stück weiter denken …

Aktuelle und interessante Themen laden zum gemeinsamen Austausch ein und wir freuen uns Sie am 16. November 2017 zu einer spannenden Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Ein besonderer Tag …

Bereits am Vorabend findet ab 18:30 Uhr ein ungezwungenes
‚get together‘ in der „Pinte“ des Hotels statt. Wir freuen uns auf angenehme Gespräche in gemütlicher Atmosphäre.

Selbstverständlich halten wir ein Zimmerkontingent zur individuellen Buchung bis zum 20. Oktober 2017 für Sie bereit. Bitte wenden Sie sich unter dem Stichwort „HOF Fachforum“ direkt an das Welcome Hotel in Marburg unter + 49 6421 918-0 oder
info.mar(at)welcome-hotels.com.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 3. November 2017, die Veranstaltung ist kostenfrei!

Wir wünschen Ihnen einen sehr angenehmen und besonders informativen Tag.


Herzlichst Ihre Familie HOF

 

Hinweis:

Die Veranstaltung findet primär in Deutsch statt. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer Simultanübersetzung ins Englische.

Das Anmeldeformular finden Sie hier ->

 

Programmablauf:

 

Mittwoch, den 15. November 2017
ab 18:30 Uhr ‚get together‘

Donnerstag, 16. November 2017

08:30 Uhr Begrüßung / Willkommen
Hans-Georg Hof
Inhaber und CEO der HOF Sonderanlagenbau GmbH, Lohra

08:45 Uhr Vortrag
Gefriertrocknung: Eine thematische Einführung
PD Dr. Henning Gieseler, GILYOS GmbH, Würzburg

Nach seiner Promotion war Herr Gieseler zunächst als Post-Doc in den USA tätig, bevor er zur Friedrich-Alexander Universität (FAU) nach Erlangen zurückkehrte. Am Fachbereich Pharmazie schloss er 2010 seine Habilitation ab. Neben seiner Tätigkeit als CEO der GILYOS GmbH in Würzburg, leitet Herr Gieseler die ‚Freeze Drying Focus Group‘ an der FAU in Erlangen

09:20 Uhr Vortrag
Prozessüberwachung und -kontrolle:
Konventionelle und moderne Technologien
Dr. Margit Gieseler, GILYOS GmbH, Würzburg

Als lizensierte Pharmazeutin und Dr. der Pharmazie war Frau Gieseler zunächst mehrere Jahre in der Industrie tätig (Pharmaceutical Development, Boehringer Ingelheim, Biberach). Seit 2010 ist Sie CEO der GILYOS GmbH, einem namhaften Unternehmen im Bereich der Service-Dienstleistung rund um die Lyophilisation.

09:55 Uhr Vortrag
Ein Überblick über die kontrollierte Eisnukleation in der Gefriertrocknung: Quo vadis?
Tim Wenzel, GILYOS GmbH, Würzburg / Friedrich-Alexander Universität, Erlangen

Friedrich-Alexander Universität, Erlangen Herr Wenzel studierte Pharmazie an der Universität in Münster. Nach seinem erfolgreichen Abschluss führte sein Weg über ein Forschungspraktikum in der Industrie nach Erlangen, wo er seit 2015 in der Gruppe von Herrn Gieseler an seiner Promotion arbeitet. Thematisch liegt sein Fokus im Bereich der kontrollierten Eisnukleation und deren praktischer Anwendung.

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Vortrag
Be- und Entladung von Gefriertrocknungsanlagen:
Von Semi-Automatik bis zur vollautomatischen Lösung
Jens Gemmecker, HOF Sonderanlagenbau GmbH

Im Bereich Elektrotechnik mit Fokus auf Prozessautomatisierung hat Herr Gemmecker vor über 15 Jahre im Gefriertrocknungs-Sektor begonnen. Seit 2004 zählte der Vertrieb von Gefriertrocknungsanlagen und Systemen zur Be- und Entladung zu seinen Kernaufgaben. Seit 2013 ist er Sales Manager bei HOF und primär für den Bereich der Be- und Entladesysteme verantwortlich.

11:40 Uhr Vortrag
Priorität Anlagen- und Produktschutz:Neuerungen und Weiterentwicklungen
Dr. Alexander Hof, HOF Sonderanlagenbau GmbH

Herr Hof hat in Marburg Molekularbiologie studiert. Im Anschluss an seine Promotion bei der Max-Planck-Gesellschaft ist Herr Hof in das Familienunternehmen eingestiegen und seither Mitglied der Geschäftsleitung. Parallel arbeitet Herr Hof derzeit an seinem MBA Abschluss in General Management.

12:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr Workshops und Diskussionsrunden
HOF SynchroFreeze:Vakuuminduzierte Eisnukleation

Die Frage nach kontrollierter Eisnukleation beantwortet HOF mit Synchro-Freeze. Charakterisiert wird das Verfahren durch eine Konditionierungsphase, gefolgt von einer Abkühlung und vakuuminduzierten Nukleation während des Einfrierprozesses. Produktabhängig kann eine Optimierung der Produktstruktur, eine Verkürzung der Trocknungszeiten sowie ein positiver Einfluss auf das Rekonstitutionsverhalten erreicht werden. Die Implementierung bei bestehenden Anlagen erfordert nur geringe Modifikationen.

Trends in der Kältetechnik:
Konformität im Rahmen der aktuellen F-Gase Verordnung

Auf Basis der europäischen F-Gase Verordnung und der einhergehenden Reduktion der erlaubten HFKW-Mengen, kommt es aktuell bereits zu Verfügbarkeitsengpässen der derzeit gängigen synthetischen Kältemittel. Alternativen beschreiben die Stickstoff-Technologie und der Einsatz von natürlichen Kältemitteln. Gleichzeitig können im Sektor der konventionellen Kältetechnik auslaufende Kältemittel durch alternative Kältemittel ersetzt werden – auch ohne aufwendige Systemmodifikationen.

Silikonöl-Leckage:
Vorbeugung und Detektion

Silikonöl-Leckagen führen nicht nur zu Produkt-, sondern auch zu Produktionsausfällen. Vorbeugend kann hier durch Entlastung der flexiblen Wellschläuche des Wärmeträgersystems eine optimierte Prozesssicherheit erreicht werden. Gleichzeitig können mittels Massenspektrometrie auch kleinste Mengen an Silikonöl in der Trocknungskammer detektiert werden. Ob kontinuierlich oder zyklisch – der Einsatz der Technologie ist flexibel und bringt Sicherheit in der Produktion.

14:30 Uhr Kaffeepause
Anschließend habe Sie die Möglichkeit mit uns weitere Gespräche zu führen oder an einer Werksbesichtigung teilzunehmen.

Werksbesichtigung …
Im Anschluss an die Workshops bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer Werksbesichtigung der beiden HOF Standorte in Lohra und dem benachbarten Gladenbach-Mornshausen.

 

 
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung: 18:00 Uhr

Die Fachforum Einladung mit Anfahrtskizze finden Sie hier ->

HOF zählt auch 2017 wieder zur Innovationselite Deutschlands
HOF zählt auch 2017 wieder zur Innovationselite Deutschlands

HOF zählt auch 2017 wieder zur Innovationselite Deutschlands

Nach der Auszeichnung in 2016 wurde HOF auch in 2017 wieder mit dem TOP100-Siegel ausgezeichnet und zählt somit zu den Top 100 der innovativsten Unternehmen Deutschlands.

HOF - TOP100 in 2017
HOF - TOP100 in 2017

Nach der Auszeichnung in 2016 wurde HOF auch in 2017 wieder mit dem TOP100-Siegel ausgezeichnet und zählt somit zu den Top 100 der innovativsten Unternehmen Deutschlands. Während eines festlichen Rahmenprogramms wurden alle Preisträger durch Ranga Yogeshwar ausgezeichnet, der als Mentor des Wettbewerbs Urkunde und Trophäe überreichte.

Laut der Analyse von Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und sein Team, konnte HOF erneut durch sein Innovationsmanagement und die einhergehenden Innovationserfolge überzeugen. Das Siegel selbst wurde zum 24. Mal in Essen verliehen und ehrt die Innovationselite Deutschlands in mehreren Kategorien.

Wir freuen uns sehr zum zweiten Mal in Folge zu den Preisträgern zu zählen, bedanken uns bei allen Mitarbeitern für ihre Innovationskraft und bei unseren Kunden für den regelmäßigen Wissensaustausch.

HOF ACS
HOF ACS

HOF Be- und Entladesystem: Auf dem neuesten Stand der Technik!

Die hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der HOF Anlagen sind die bestimmenden Faktoren bei sämtlichen manuellen, halb- oder vollautomatische Systemen. Neben standardisierten Vials und Sonderformaten werden auch spezielle Packmittel wie 2-Kammerkarpulen oder 2-Kammerspritzen befördert. Gleichzeitig wird auch automatisches Be- und Entladen von Bulk-Gefriertrocknern angeboten.

Jens Gemmecker
HOF ACS
HOF ACS

Die hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der HOF Anlagen sind die bestimmenden Faktoren bei sämtlichen manuellen, halb- oder vollautomatische Systemen. Neben standardisierten Vials und Sonderformaten werden auch spezielle Packmittel wie 2-Kammerkarpulen oder 2-Kammerspritzen befördert. Gleichzeitig wird auch automatisches Be- und Entladen von Bulk-Gefriertrocknern angeboten.

Auf die immer neuen Anforderungen im pharmazeutischen Umfeld kennt HOF die richtigen innovativen Antworten. Im Bereich der Be- und Entladesysteme wurden in der Vergangenheit kontinuierlich Neuentwicklungen umgesetzt, die im Folgenden erläutert werden.

Zuverlässigkeit und eine schnelle Detektion einzelner Objekte bis hin zum hygienischen Design sind bei der Sensorik der HOF Anlagen entscheidend. Neueste Sensortechnologie aus Edelstahl in entsprechender Formgebung bedingen hohe Funktionalitäten und garantieren darüber hinaus optimale Reinigungs- und Sterilisationsergebnisse. Die Produktionssicherheit wird zusätzlich erhöht, indem bei einem evtl. Sensortausch, die Positionen nicht neu ‚geteached‘ werden müssen.

Im Hinblick auf das hygienische Design wurden alle Maschinenteile im klassifizierten Bereich geprüft, sodass möglichst große Radien, die Materialauswahl und eine einfache Demontage für den Reinigungsprozess die Ergebnisse entscheidend beeinflussen.

Umrüstzeiten bei wechselnden Vialgrößen werden zukünftig durch eine vereinfacht funktionale Gestaltung der Formatteile erheblich reduziert. Ein Austausch von Formatteilen in einem cRABS oder einem Isolator wird selbst durch einen Handschuheingriff vereinfacht. Zur Erhöhung der Produktionssicherheit werden an bestimmten Stellen Formatteile mit Flaschenhals-Führungen eingesetzt.

Die Steuerungstechnik der Be- und Entladesysteme setzt zukünftig auf die neuen Möglichkeiten von Siemens im Rahmen des TIA Portals (Totally Integrated Automation Portal). Dadurch wird die Flexibilität erhöht und bedarfsgerechte technische Lösungen auf dem neuesten Stand garantiert.

Eine intuitive Bedienerführung per Touchscreen, fix belegte Funktionstasten oder eine Kombination aus beiden, die neu von HOF eingesetzten und mittlerweile standardisierten Bedienpanel´s bieten eine optimale Lösung für die Anwender. Displays mit einem weiten Blickwinkel sorgen für einen optimalen Überblick über alle Anlagenzustände.

Moderne Informations- und Kommunikationstechniken im Zuge der digitalen Revolution "Industrie 4.0" stehen auch im Bereich der HOF Be – und Entladesysteme zur Verfügung. Viele kundenspezifische Anforderungen, wie die Auswertungen der Anlagen von einfachen Bewegungszählern, über konstante Überwachungen von Motordrehzahlen und Momenten bis hin zur automatischen Wartungsempfehlung über ein Trendprogramm, werden realisiert.

"Gemeinsam mit unseren Kunden die Neuentwicklungen für den Projekterfolg vorantreiben ist unser Ziel. Oftmals ergeben sich bereits in der Angebotsphase erfolgversprechende Innovationen, die umgesetzt werden."

Jens Gemmecker, Sales Management

Haben Sie Fragen?