Ihr Produkt im Fokus

Individuell konzipiert, geplant und gebaut – mit modernster Technik

HOF-Systeme – modernste Technologien, aus der Praxis für die Praxis

Die Anlagen und Systeme von HOF werden nach Ihren individuellen Anforderungen konzipiert und passgenau realisiert. Dabei setzten wir auf modernste Technologien in den Anlagen und Systemen, um exzellente Ergebnisse zu erzielen.

Die Anlagen von HOF zeichnen sich vielfach durch ihren innovativen Charakter aus und viele Neuentwicklungen sind patentiert. Die Produkte von HOF lassen sich mit drei Worten beschreiben, die im Alltag von Pharmazie und Biotechnologie wichtig sind: zukunftssicher, leistungsstark und praxisgerecht.

HOF ist bekannt für innovative Produkte, die nach den Anforderungen der Auftraggeber mit neuesten Technologien und viel Know-how entwickelt werden. Wie bei allen Anlagen zeigt sich auch beim Service, dass HOF der Spezialist für individuelle Lösungen ist. Unsere Anlagen im Überblick:

  • Laboranlagen (GLP)
  • Vial-Produktionsanlagen (GMP)
  • Bulk-Produktionsanlagen (GMP)
  • Be- und Entladesysteme (GMP)
  • Einfrier- und Auftaugeräte (GMP)

HOF-Gefriertrocknungssysteme – maßgeschneidert, zuverlässig und einfach zu bedienen

Die Gefriertrocknungssysteme von HOF werden individuell und exakt auf ihre jeweilige Aufgabe und die speziellen Produktionsanforderungen zugeschnitten. Bei Anlagen, die für die Forschung oder Produkt- und Prozessentwicklung gebaut werden, garantieren wir, dass die jeweiligen Prozess-Parameter vollständig auf die Produktionsanlagen übertragbar sind. Das schafft Produktionssicherheit!

Und: Jede Anlage wird optimal in die baulichen Gegebenheiten eingepasst.

Mit HOF-Software den Überblick behalten

Die eigens entwickelte Software von HOF macht die Prozess-Steuerung von HOF-Anlagen besonders bedienerfreundlich. Alle Funktionen sind jederzeit im Überblick und Unregelmäßigkeiten werden sofort identifiziert.

Eine optionale Remote Control Funktion schafft Sicherheit in der Produktion, weil auch im Störfall die Ursache sofort präzise analysiert wird.

Zu den eigenen Produkten gehört auch ein Visualisierungssystem zum Erstellen von produktspezifischen Temperaturprofilen, Anlagenvisualisierungen und chargenorientierter Dokumentation von Prozessverläufen.

Vial- und Bulkanlagen – Vielfalt in bester Qualität

Die Gefriertrocknungsanlagen

HOF ist der Spezialist für individuelle Lösungen und deshalb werden die Gefriertrocknungssysteme kundenspezifisch und exakt auf ihre jeweilige Aufgabe und die speziellen Produktionsanforderungen zugeschnitten. Und: Dadurch lässt sich die jeweilige Anlage auch optimal in die baulichen Gegebenheiten einpassen. HOF bietet in diesem Bereich eine breite Palette von Gefriertrocknungsanlagen sowohl in Anlagengröße, Bauvarianten und in der Ausstattung an. Das Programm reicht von kleinen Pilotanlagen mit einer Aufstellfläche ab 2,5 m2 bis zu Anlagen, die eine Größe von 75 m2 Aufstellfläche erreichen.

Folgende Ausstattungsvarianten stehen zur Verfügung:

  • vertikale Bauweise
  • horizontale Bauweise
  • modular aufgebaute Technikeinheiten, die entsprechend der Gebäudesituation installiert werden können
  • Türkonzepte:
    • Einzeltür
    • Doppeltüren (gegenüberliegend als Durchreicheanlage)
    • Schlitztür speziell für automatische Be- und Entladesysteme
    • Schlitztür integriert in Schwenktüren
  • Die Anlagen können mit verschiedenen Reinigungs- und Sterilisationseinrichtungen für den aseptischen Prozessbereich sowie mit Systemen zur Dekontamination der Anlagenperipherie ausgestattet werden.
  • Anlagendesign zur Trocknung von Produkten mit organischen Lösungsmitteln
  • Systeme zur Prozessüberwachung und Prozessanalyse
  • Kältesysteme:
    • zweistufige Kältesätze mit synthetischen Kältemitteln
    • Kaskaden Kältesätze mit natürlichen Kältemitteln
    • LN2-Kühlung über Wärmetauscher für die Stellflächen und den Eiskondensator
    • LN2-Kühlung als Direktverdampfung für den Eiskondensator

Bei den Vakuumsystemen bietet HOF verschiedene Varianten für unterschiedliche Anforderungen an:

  • ölgedichtete Drehschieberpumpen mit oder ohne Rootsgebläse
  • Trockenläuferpumpen mit Rootsgebläse
  • Schraubenverdichter mit oder ohne Rootsgebläse
  • vor- oder nachgeschaltete Abgasfiltration

Auch bei der Bulkproduktion liefert HOF als Spezialist für individuelle Lösungen Antworten für verschiedene Anforderungen:

  • Anlagen mit feststehenden Platten zur Beschickung mit Schalen
  • Anlagen mit hydraulischen höhen-positionierbaren Platten zum leichteren Schalenhandling
  • Anlagen mit kippbaren Platten zur Kaskadenbefüllung, die gleichzeitig als Produktwanne ausgebildet sind. Hier kann nach dem ClP/SIP-Prozess die Anlage mit Produkten neu beschickt werden, ohne die Kammertür zu öffnen.

Für die Entladung stehen verschiedene Systeme zur Verfügung, die nach den individuellen Voraussetzungen ausgesucht werden. Für Vial- und Bulkproduktionsanlagen sind die gleichen Optionen verfügbar.

Laboranlagen – optimale Anlagentechnik, optimale Ausstattung

Die qualitativ sehr hochwertigen und maßgeschneiderten Laboranlagen von HOF werden in vielen namhaften Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu Forschungszwecken sowie bei der Produkt- und Prozessentwicklung eingesetzt.

Hocheffiziente Produktergebnisse

HOF bietet die modernen Anlagen in Kompakt- oder Splitbauweise mit einer Stellplattenfläche von 0,2 bis ca. 2,5 m2 an. Steuerung, Visualisierung und technische Bedienung entsprechen der einer Produktionsanlage. Die Übertragung der ermittelten Prozessparameter auf eine Produktionsanlage wird vereinfacht und bildet das sichere Fundament einer sicheren Produktion. Jede der Laboranlagen von HOF besteht aus einer voll funktionsfähigen Grundeinheit. Zudem stehen individuelle Ausstattungsvarianten für eine maßgeschneiderte Lösung zur Verfügung, sodass die nötige Flexibilität im zweckgebundenen Einsatz gegeben ist.

Technische Daten

  • Gesamtstellfläche: 0,22 m2 bis 2,5 m2
  • Stellplattenanzahl: 3+1 bis 7+1
  • Stellplattenmaße (mm): 250/300; 420/470; 600/600
  • hydraulische Verstellung der Platten
  • Betriebsspannung: 400 V/50 Hz
  • Abkühlung von+20° C auf-50° C ≤ 40min
  • Aufheizen von -40° C auf +20° C ≤ 60 min
  • Temperaturbereich von -55° C bis +80° C (optional bis -60° C)
  • Evakuierungszeit von 1000 mbar bis 0,1 mbar ≤ 20 min
  • Endvakuum: 5 µbar
  • Leckrate: < 0,01 mbar*l/s
  • Eiskapazität: 4 - 40 kg
  • Temperaturminimum Kondensator: ≤ -70° C (optional ≤ -75° C)
  • Steuerung: Siemens SPS S7-300
  • Bedienoberfläche: HOF Freeze Viewer Professional

HOF Be- und Entladesysteme - sicher und patentiert

Pharmazeutische Produkte und Primärpackmittel sicher, optimal und integriert zu transportieren, ist die Kerneigenschaft der Be- und Entladesysteme von HOF. Die Vielzahl von Modellen zum Beschicken von Gefriertrocknern reicht von der Technikums- bis zur Produktionsgröße. Und: Sie erlaubt eine individuelle Anpassung an jedes Layout. Das neue Design wurde extra an kundenspezifische Anforderungen angepasst. Hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sind hierbei bestimmende Faktoren. Der Leistungsbereich deckt manuelle, halb- oder vollautomatische Systeme ab. Spezielle Packmittel wie 2-Kammerkarpulen oder 2-Kammerspritzen werden problemlos befördert. Weltweit halten wir diverse Patente für diese Technologien.

Vielseitig und Individuell

Die Be- und Entladesysteme werden in der eigenen Fertigung gemeinsam mit Gefriertrocknern oder vor einem entsprechendem Dummygestell installiert und getestet. Die klaren Vorteile bestehen hier in kürzeren Installations- und Testzeiten bei unseren Kunden. Bestehende Gefriertrockner können mit den innovativen Be- und Entladesystemen von HOF nachgerüstet werden, um auch zukünftigen Anforderungen zu entsprechen. Je nach Anforderungen können Be- und Entladesysteme für Isolator- oder RABS-Technologie geeignet ausgeführt werden.

Bulkanlagen

Automatisch

  • Roboter mit Fülllanze
  • Roboter mit Saugvorrichtung
  • Produktabscheider

Semiautomatisch

  • Befüllwagen mit Dosiersystem
  • Befüllwagen ohne Dosiersystem

Manuell

  • Lanzen für Füllvorgang
  • Lanzen zum Füllvorgang
  • Produktabscheider

Vialanlagen

Rahmen/Magazine

  • Magazinierung
  • Manuelle Transferwagen zur GT
  • Semiautomatisches Be- und Entladen
  • Automatisches Be- und Entladen

Rahmenlos Reihe für Reihe

  • Be- und Entladung Reihe für Reihe
  • Beladung Reihe für Reihe
  • Entladung Reihe für Reihe
  • Entladung Multisegmente
  • Chargierung für Wagensysteme

Rahmenlos Plattenweise

  • Be- und Entladung Wagensystem
  • Beladung Wagensystem
  • Entladung Wagensystem

Einfrier- und Auftaugeräte – exakte Prozesse und eigene Software

Eine regelbare Einfriergeschwindigkeit und die volle Kontrolle über den Gefrierprozess stehen bei den Einfriergeräten von HOF ganz oben in der Leistungsbeschreibung. Dabei wird die gesamte Füllmenge gleichmäßig und unabhängig von der Beutelgröße eingefroren.

Jeder Produktbeutel hat zu jeder Zeit die gleichen Einfrierbedingungen und am Ende die gleiche Form. So können auf der planen Oberfläche, zum Beispiel eines Plasma-Beutels, Barcodes maschinell gelesen werden. Die zuverlässige Dokumentation von Temperatur und Zeit sind dabei selbstverständlich.

Die Einfriergeräte von HOF arbeiten energiesparend mit indirekter Kühlung und verbrauchen bei Stillstand keine Energie. Die schnelle Beschickung und Entladung wird durch große Türen gewährleistet. Der Innenbereich des Gerätes ist aus Edelstahl und leicht zu reinigen.

HOF FTU Plasma: Exakte Prozesse und eine eigene Software

Eine regelbare Einfriergeschwindigkeit und die volle Kontrolle über den Gefrierprozess stehen bei den Einfrier- und Auftaugeräten von HOF ganz oben in der Leistungsbeschreibung.

Die gesamte Füllmenge wird gleichmäßig und unabhängig von der Beutelgröße eingefroren.

Jeder Produktbeutel hat zu jeder Zeit die gleichen Einfrierbedingungen und am Ende die gleiche Form. So können auf der planen Oberfläche, zum Beispiel auf der eines Plasma-Beutels, Barcodes maschinell gelesen werden. Die zuverlässige Dokumentation von Temperatur und Zeit.

Regelbares Einfrieren mit voller Kontrolle und eigener Software

Absolut zuverlässig beim Einfrieren und Auftauen

Die Einfrier- und Auftaugeräte von HOF gewährleisten eine qualitätskonforme Aufbewahrung von Blutplasma, weil sie die Produktbeutel innerhalb von 45 Minuten auf mindestens -30 °C im Beutelkern einfrieren. Dabei können zeitgleich bis zu 120 Beutel mit einer Füllmenge von 400 ml verarbeitet werden. Darüber hinaus kann das eingefrorene Blutplasma auch wieder sicher aufgetaut werden.

Individuelle Anforderungen – individuelle Anlagengrößen

Weil unsere Kunden unterschiedliche Produktkapazitäten haben, stehen zwei Modelltypen zur Verfügung: Zum einen werden Anlagen für die Verarbeitung von bis zu 60 der 400 ml großen Beutel gefertigt und zum anderen Anlagen für bis zu 120 dieser Beutel.

Zur individuellen Anpassung werden die Anlagen in zwei verschiedene Bauformen untergliedert. In der Kompaktbauweise werden alle prozessrelevanten Komponenten innerhalb des Gerätes untergebracht. Andererseits besteht die Möglichkeit der Splitt-Bauweise, um den Schalldruckpegel direkt am Gerät zu minimieren. Hier werden die kältetechnischen Komponenten außerhalb des Gerätes auf einem separaten Maschinengestell platziert.

Vorteil: einheitliche Höhen der Beutelsysteme

Durch das integrierte, pneumatische Stellplattensystem werden die Produktbeutel für den Einfrierprozess so komprimiert, dass alle verarbeiteten Produktbeutel nach dem Einfrieren die gleiche Höhe haben. Darüber hinaus weisen die Produktbeutel beidseitig plane Oberflächen auf: Barcodes können so maschinell gelesen werden und die Lagerung wird erheblich vereinfacht.

Transparente Dokumentation

Zur Dokumentation der prozessrelevanten Daten steht die eigens von HOF entwickelte Software „HOF Freeze Viewer Professional“ zur Verfügung. Mit dieser für Blutspendedienste konfigurierten Software werden Daten wie Barcodes, Prozessberichte und Temperaturverlauf erfasst und entweder in Form eines Prozessberichtes ausgedruckt oder elektronisch an ein übergeordnetes System übergeben.

Mehr als Hard- und Software

Das Gerätedesign für Blutspendedienste basiert bei HOF auf dem neusten Stand der Technik. Neben der Fertigung bieten wir als Teil des Lieferumfangs zum Beispiel auch Spezialverpackungen, Transport- und Einbringunterstützung sowie jährliche Service- und Wartungseinheiten an.

HOF FTU Pharma: Exakte Prozesse und eine eigene Software

Eine regelbare Einfriergeschwindigkeit und die volle Kon trolle über den Gefrierprozess stehen bei den Einfrier- und Auftaugeräten von HOF ganz oben in der Leistungsbeschreibung.

Die gesamte Füllmenge wird gleichmäßig und unabhängig von der Beutelgröße eingefroren.

Jeder Produktbeutel hat zu jeder Zeit die gleichen Einfrierbedingungen und am Ende die gleiche Form. So können auf der planen Oberfl äche, zum Beispiel eines Plasma-Beutels, Barcodes maschinell gelesen werden. Die zuverlässige Dokumentation von Temperatur und Zeit ist dabei selbstverständlich.

Regelbares Einfrieren mit voller Kontrolle und eigener Software

Sichere Kontrolle aller Parameter

Beim Einfrieren und Auftauen pharmazeutischer und biotechnologischer Produkte ist die zuverlässige Prozesskontrolle unabdingbar. Gleiches gilt für die regelbare Einfrier- und Auftaugeschwindigkeit. HOF wird hier, mit den individuellen Freeze-Thaw Units (FTUs), allen Ansprüchen professioneller Anwender aus der Industrie gerecht. Die FTUs werden jeweils nach den kundenspezifischen Anforderungen entwickelt und gefertigt. Die Produkte, die in Beutelsystemen abgefüllt werden müssen, können manuell oder mit Hilfe einer von HOF entwickelten, semiautomatischen Beladehilfe in die Anlage befördert werden.

Individuelle Anforderungen – individuelle Anlagengrößen

Um flexibel auf die Installationsmöglichkeiten vor Ort eingehen zu können, werden zwei Bauformen angeboten. Bei der Kompaktbauweise werden alle prozessrelevanten und elektrotechnischen Komponenten innerhalb des Gerätes untergebracht.

Andererseits besteht die Möglichkeit der Splitt-Bauweise, um den Schalldruckpegel direkt am Gerät zu minimieren. Hierbei werden die kältetechnischen Komponenten außerhalb auf einem separaten Maschinengestell platziert.

Zuverlässige Kühlung, zuverlässige Erwärmung

Die Temperierung des Produktes erfolgt innerhalb der FTU über ein Stellplattensystem. Die Stellplatten sind so entwickelt, dass die gesamte Füllmenge gleichmäßig und unabhängig von der Beutelgröße eingefroren wird.

Zur Temperierung wird Silikonöl durch ein separates Kältesystem gekühlt oder durch die eingebaute elektrische Heizung erwärmt. Die Ausführung des integrierten Kältesystems wird nach Kundenwunsch spezifiziert. Wahlweise stehen ein Verdichtersystem mit einem teilhalogenierten Fluorkohlenwasserstoff vom Typ R452A, ein Verdichtersystem mit natürlichen Kältemitteln (Ethan/Propen) oder ein System mit flüssigem Stickstoff zur Auswahl.

Im Lieferumfang: der „HOF Freeze Viewer Professional“

Zur Prozesssteuerung sind die FTUs mit einem Visualisierungssystem, dem „HOF Freeze Viewer Professional“, ausgestattet. Dieses System entspricht den FDA-Anforderungen gemäß 21 CFR, Part 11. Mit dieser speziell von HOF entwickelten Software können alle prozessrelevanten Daten wie Chargenreporte und Temperaturverläufe in Form eines Prozessberichtes ausgedruckt oder an ein übergeordnetes System weitergegeben werden. Die jeweiligen Rezepte zu den einzelnen Produkten können individuell durch den Kunden erstellt werden.

Service gehört dazu

Die FTUs von HOF entsprechen immer dem neuesten Stand der Technik und erfüllen hohe Sicherheitsstandards. Neben der Fertigung steht HOF für eine umfassende Projektbetreuung. Dabei wird das gesamte Projekt – von der Anlagenplanung über die Fertigung bei HOF bis zur Inbetriebnahme – vor Ort umfassend durch ein Projektteam betreut. Darüber hinaus steht HOF auch beim Transport und bei der Einbringung mit Schulungen und den jährlichen Service- und Wartungseinheiten zur Verfügung.

Unser Service für Sie – so individuell wie unsere Lösungen

Bei HOF arbeiten ausschließlich unsere eigenen Mitarbeiter an Ihrer Anlage – auch wenn die Anlage unser Haus längst verlassen hat. HOF-Mitarbeiter transportieren Ihr System, sie bauen es auf, nehmen es in Betrieb und qualifizieren es auch. Auf diesem Weg werden Schnittstellen minimiert und Probleme ausgeschlossen – das spart Zeit, das spart Kosten.

24-Stunden-Service

Unter der Telefonnummer +49 6462 9169-0 erreichen Sie im Notfall immer einen Mitarbeiter: 24 Stunden täglich, an 365 Tagen im Jahr. Warum? Ganz einfach, weil wir wissen, dass unsere Anlagen im Produktionsablauf wichtig sind und die Produktionssicherheit gewährleistet werden muss. Dazu
kennt unser Notfall-Team aus Service und Fertigung die Anlage bis ins Detail und kann sofort helfen, um Stillstandszeiten so gering wie möglich zu halten. Das eigene Lager mit mehr als 60.000 Artikeln sorgt dafür, dass die wesentlichen Ersatzteile für alle Anlagen jederzeit und schnell verfügbar sind.

Qualifizierung – für Ihre sichere Produktion

Wir qualifizieren Ihre Anlagen im GxP-regulierten Umfeld. In unserer eigenen Qualifizierungsabteilung werden die Qualifizierungs- und Validierungsanforderungen unserer Anlagen individuell erstellt. Dazu gehören:

  • Pflichtenheft
  • Projekt- und Qualitätsplan
  • Systembeschreibung
  • Risikoanalyse zu anlagenspezifischen Risikoszenarien
  • Hardware-Design-Spezifikation
  • Software-Design-Spezifikation
  • Traceability-Matrix
  • Kalibrierung und SAT (Site Acceptance Test)
  • Qualifizierungsdokumentation für IQ, und OQ

Umfangreiche Messmittel

Die Dokumente werden auf Basis eines Lastenhefts erstellt und abgestimmt. Dazu werden die in den Qualifizierungsdokumenten geplanten Tests durch HOF ausgeführt. Hierfür stehen umfangreiche Messmittel zur Kalibrierung und Qualifizierung zur Verfügung. Kalibriert werden:

  • Temperatur
  • Relativdruck
  • Absolutdruck
  • Vakuum Pirani und kapazitiv
  • Leitwert
  • Durchfluss und andere

Für die Qualifizierung werden unter anderem Kaye-Validierungssysteme im Rahmen der Temperaturverteilungsmessungen und Sterilisationsvalidierung verwendet. Die Validierungs- und Qualifizierungssysteme werden kontinuierlich geprüft.

Die qualifizierte Prozessentwicklung

Zu den Dienstleistungen von HOF gehört auch eine qualifizierte Prozessentwicklung, die Ihnen ein Plus an Sicherheit bietet. Mit Hilfe unseres umfangreichen und modernen Equipments und der zur Verfügung stehenden Laboranlagen unterstützen wir Sie bei allen Fragen in der Prozessführung. Wir können so gegebenenfalls Prozesszeiten reduzieren und die Qualität des getrockneten Produktes optimieren. Geräte für die Widerstands- und Temperaturmessung sowie ein Kryomikroskop stehen unter anderem für ausführliche Untersuchungen Ihres Produktes zur Verfügung.

Design- und Konzeptstudien - individuell und exzellent zu integrieren

Ein schlüssiges Konzept ist immer die Basis für den Erfolg Ihres Projektes. Als Spezialist für individuelle Lösungen sorgen wir für die bestmögliche Integration von Gefriertrocknungsanlagen und -systemen in Industrie und Forschung. Grundlage für unsere gemeinsame Arbeit sind maßgeschneiderte Konzeptstudien und Planungen in 2D und 3D. Neben den funktionalen Aspekten werden hier auch weitere wichtige Parameter beachtet:

  • Zuverlässigkeit der Anlage
  • einfacher Zugang für Service und Wartung
  • Sicherheit
  • Investition und Verfügbarkeit der Systeme
  • Anlagenkapazitäten

Wartung – regelmäßige Kontrolle sorgt für Sicherheit

Für eine einwandfreie Funktionalität Ihrer Anlage ist eine regelmäßige Wartung notwendig. Wir empfehlen, die Wartung jährlich durchzuführen – auch, weil zum Beispiel die Standzeiten von Dichtungen dies notwendig machen. Sinnvollerweise sollte parallel die jährliche Kalibrierung der
Messeinrichtungen und der Sensorik durchgeführt werden. Nach Abschluss der Wartungs- und Kalibrierarbeiten werden mit den Anlagen dokumentierte Probeläufe durchgeführt. Wichtig in diesem Zusammenhang: Das Team von HOF steht Ihnen ebenfalls auch für Gefriertrocknungsanlagen anderer Fabrikate zur Verfügung!

Schulungen – Wissen erfolgreich vermitteln

Um Wissen zielorientiert vermitteln zu können, bieten wir immer Schulungen an, die auf Ihr Unternehmen und Ihre Anlage abgestimmt sind. Das Schulungsangebot von HOF ist so ausgerichtet, dass Ihre Mitarbeiter grundlegend und umfassend individuell mit Ihrer Anlage vertraut gemacht werden - das spart Maschinenstillstandszeiten ein, macht schnelles und selbstständiges Handeln möglich und steigert die Produktivität. Um den Lernerfolg und Wissenstransfer zu steigern, legen unsere Mitarbeiter Wert auf eine möglichst persönliche Zusammenarbeit, die sich ganz an der betrieblichen Praxis orientiert.

Haben Sie Fragen?