Rückblick:

Fachforum 2014

fachforum11_160.png
fachforum112_160.png
fachforum113_160.png
 

Ihre Ansprechpartnerin

jens_gemmecker.jpg

Jens Gemmecker

HOF ACS

HOF ACS

HOF ACS

HOF ACS

HOF Be- und Entladesystem: Auf dem neuesten Stand der Technik!

Die hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der HOF Anlagen sind die bestimmenden Faktoren bei sämtlichen manuellen, halb- oder vollautomatische Systemen. Neben standardisierten Vials und Sonderformaten werden auch spezielle Packmittel wie 2-Kammerkarpulen oder 2-Kammerspritzen befördert. Gleichzeitig wird auch automatisches Be- und Entladen von Bulk-Gefriertrocknern angeboten.

Auf die immer neuen Anforderungen im pharmazeutischen Umfeld kennt HOF die richtigen innovativen Antworten. Im Bereich der Be- und Entladesysteme wurden in der Vergangenheit kontinuierlich Neuentwicklungen umgesetzt, die im Folgenden erläutert werden.

Zuverlässigkeit und eine schnelle Detektion einzelner Objekte bis hin zum hygienischen Design sind bei der Sensorik der HOF Anlagen entscheidend. Neueste Sensortechnologie aus Edelstahl in entsprechender Formgebung bedingen hohe Funktionalitäten und garantieren darüber hinaus optimale Reinigungs- und Sterilisationsergebnisse. Die Produktionssicherheit wird zusätzlich erhöht, indem bei einem evtl. Sensortausch, die Positionen nicht neu ‚geteached‘ werden müssen.

Im Hinblick auf das hygienische Design wurden alle Maschinenteile im klassifizierten Bereich geprüft, sodass möglichst große Radien, die Materialauswahl und eine einfache Demontage für den Reinigungsprozess die Ergebnisse entscheidend beeinflussen.

Umrüstzeiten bei wechselnden Vialgrößen werden zukünftig durch eine vereinfacht funktionale Gestaltung der Formatteile erheblich reduziert. Ein Austausch von Formatteilen in einem cRABS oder einem Isolator wird selbst durch einen Handschuheingriff vereinfacht. Zur Erhöhung der Produktionssicherheit werden an bestimmten Stellen Formatteile mit Flaschenhals-Führungen eingesetzt.

Die Steuerungstechnik der Be- und Entladesysteme setzt zukünftig auf die neuen Möglichkeiten von Siemens im Rahmen des TIA Portals (Totally Integrated Automation Portal). Dadurch wird die Flexibilität erhöht und bedarfsgerechte technische Lösungen auf dem neuesten Stand garantiert.

Eine intuitive Bedienerführung per Touchscreen, fix belegte Funktionstasten oder eine Kombination aus beiden, die neu von HOF eingesetzten und mittlerweile standardisierten Bedienpanel´s bieten eine optimale Lösung für die Anwender. Displays mit einem weiten Blickwinkel sorgen für einen optimalen Überblick über alle Anlagenzustände.

Moderne Informations- und Kommunikationstechniken im Zuge der digitalen Revolution "Industrie 4.0" stehen auch im Bereich der HOF Be – und Entladesysteme zur Verfügung. Viele kundenspezifische Anforderungen, wie die Auswertungen der Anlagen von einfachen Bewegungszählern, über konstante Überwachungen von Motordrehzahlen und Momenten bis hin zur automatischen Wartungsempfehlung über ein Trendprogramm, werden realisiert.

"Gemeinsam mit unseren Kunden die Neuentwicklungen für den Projekterfolg vorantreiben ist unser Ziel. Oftmals ergeben sich bereits in der Angebotsphase erfolgversprechende Innovationen, die umgesetzt werden."

Jens Gemmecker, Sales Management